Heuschrecken züchten: Nach der Eiablage

Hallo liebe Reptilien-Freunde,

auch heute gibt es wieder zum Schwerpunktthema "Futtermittel züchten" ein neues Video. Hier zeige ich, wie ich die Heuschrecken-Eier nach der Eiablage aus dem Substrat heraus löse.

Eiablage erkennen

Doch: Wie kann man eigentlich erkennen, dass Eier abgelegt wurden? Nun - das ist nicht immer ganz so einfach. Nach und nach entwickelt man jedoch ein gutes Gefühl.

Anhaltspunkte können sein:

  • Gut sichtbare Löcher (Durchmesser ca. 4-5mm) im Ablagesubstrat
  • Falls Ablagebox aus transparentem Material: Sichtbare Ablageröhren an den Seiten der Ablagebox
  • Beobachtung von Heuschrecken während der Eiablage (Hinterleib wird in das Ablagesubstrat gebohrt)
  • Beobachtung von Heuschrecken, die "pumpende" Bewegungen mit ihrem Hinterleib durchführen (sollte dies oft beobachtet werden: Eignung des Ablagesubstrates überprüfen)

Allerdings habe ich ab und zu festgestellt, dass ich eine Eiablage äußerlich nicht erkannt habe. Lediglich mein Gefühl sagte mir, dass es zeitlich hätte zu einer Ablage kommen müssen. Nachdem ich das Substrat geprüft hatte, zeigte sich, dass ich Recht behalten hatte: Gleich mehrere Heuschrecken hatten Eier gelegt, die Öffnungen im Bodengrund jedoch wieder verschlossen. Dieses Verhalten - das Abdecken der bei der Eiablage entstandenen Löcher - stellte ich später bei Beobachtungen ebenfalls fest.

Herauslösen oder nicht?

Auch hier werden sich die Geister scheiden. Grundsätzlich sollte der Halter selbst entscheiden, ob er die Eier herauslösen möchte oder nicht. Für das Herauslösen spricht, dass die Jungtiere so separat aufgezogen werden können. In meinem Falle verhindere ich auf diese Weise, dass die frisch geschlüpften Tiere durch das Bodengitter, welches recht grobmaschig ist, um den Kot der erwachsenen Tiere durchfallen zu lassen, entweichen. Auch ist es mir so möglich, die verschiedenen Generationen besser im Blick zu behalten.

Wer jedoch auf ein Bodengitter verzichtet, der kann das Ablagebehältnis natürlich auch im Zuchtbehälter belassen.

Eine andere Variante ist, das komplette Ablagebehältnis schlicht auszutauschen. Hierbei wird ein neuer Behälter mit einem geeigneten Substrat in die Heuschrecken-Box gestellt, während der Behälter mit den gelegten Eiern entnommen und in ein Jungtier-Zuchtbehältnis gestellt wird.

Werkzeug zum Herauslösen

Solltet ihr euch dazu entscheiden, die Eier herauszulösen, so benötigt ihr nicht viel - allerdings solltet ihr euch gut vorbereiten, um im Falle einer kniffligen Situation gut ausgerüstet zu sein.

Ihr benötigt:

Eier herauslösen

Beginnt zunächst damit, euer Werkzeug gut sortiert und griffbereit aufzubauen. Entnehmt danach das Ablagebehältnis aus dem Heuschrecken-Zuchtbehältnis und achtet auf die oben genannten Zeichen für eventuelle Eiablagen. Nehmt anschließend den stumpfen Löffel und tragt vorsichtig eine Schicht des Sandes ab. Stecht dazu nicht zu nahe an den vermuteten Ablagestellen ein, um die Schaumneströhren nicht zu beschädigen.

Je nachdem, wie ihr arbeitet könnt ihr nun den Sand entweder in das Sieb (hängt das Sieb zuvor in die Schüssel) oder in eine Plastikbox geben. Arbeitet ihr mit dem Sieb, so achtet darauf, dass ein leicht feuchtes Substrat nie einfach durchgesiebt werden kann - nutzt vielmehr die Fläche, um den Sand vorsichtig aufzulockern.

Wiederholt diese Schritte und achtet vor allem auf die Röhren, die sich idealerweise am Stück aus dem Sand heraus lösen lassen. Doch aufgepasst: Nicht selten werdet ihr kleinere Nester finden, die entweder nicht innerhalb der Röhre abgelegt wurden oder aus Schaumnestern stammen, die beim Herauslösen beschädigt wurden.

Arbeitet euch so langsam voran - gefundene Eier können in das Brutgefäß überführt werden. Ich nutze hierfür eine kleine Plastikbox, die zu mindestens einem Drittel mit feuchtem, aber nicht nassem Sand befüllt wurde. Hier lege ich die Eier ab und bedecke diese abschließend ebenfalls wieder mit feuchtem, aber nicht nassem Sand.

Diese Boxen stelle ich dann in ein großes Behältnis - hierzu eignen sich zum Beispiel Faunaboxen. Dies hat den Vorteil, dass ich die Plastikboxen nicht abdecken muss. Natürlich kann das auch funktionieren, jedoch habe ich die Beobachtung gemacht, dass sich hier eher ein Schimmelproblem einstellt als bei offenen Boxen, die in einer Faunabox untergebracht sind.

Die Lüftung der Faunabox dichte ich zudem mit etwas Gaze ab, da die Lüftungsschlitze zu groß sind und die frisch geschlüpften Heuschrecken leicht entweichen.

Fazit

Ob ihr die Eier herauslöst oder nicht - das ist letztendlich eure Entscheidung. Ich freue mich auch über euer Feedback und habe euch zudem noch ein kurzes Video vorbereitet:

{{ message }}

{{ 'Comments are closed.' | trans }}